05 Februar 2009

Bei meiner Blogrunde habe ich das hier gefunden...

Bei Suse von Minderjahr fand ich diese Simulation - erschreckend, nicht wahr? Da bin ich doppelt froh, dass wir einen Teil zur Reduzierung der CO2-Emmission beitragen. Alleine durch unsere neue Pellet-Heizanlage ersparen wir der Umwelt jährlich etwa 10.000 kg CO2. (Quelle: 1Heiz-Pellets.com)


Ein gutes Gefühl, besonders nach längerem Betrachten der Simulation...

Kommentare:

Klein und Fein hat gesagt…

Ja, da bin ich auch froh1

lg Chris

Sonja (dede) hat gesagt…

Hallo Susann,
nur mal eine Gedankenanregung einer Försterstochter: woher sollen denn die ganzen Holzpellets kommen, wenn die ganze Nation solche Heizungen einbaut? Und wie viel Energie kostet der Weg vom Baum zu Dir, also inklusive fällen, Transport ins Sägewerk, Produktion, Transport zu Dir...
Lieben Gruß von Sonja

Su hat gesagt…

Hallo Sonja,

im Moment werden Pellets noch aus Abfällen in Sägewerken hergestellt, ist also quasi Abfallverwertung. :-)

Wenn ich Erdöl kaufe, muss das ja auch zu mir transportiert werden, daran ändert sich also nichts, das ist mir auch klar.

Da wir aber noch eine Solaranlage haben und uns einen Kamin zulegen werden, wird auch unser Pelletverbrauch noch mal geringer, das schont also wiederum nicht nur unseren Geldbeutel, sondern auch die Umwelt. ;-)

GLG Susann